Ambulantes Operieren - Vernetzung der Dienste: by Brunhilde Seidel-Kwem (auth.), Professor Dr. med. Gert

German 11

By Brunhilde Seidel-Kwem (auth.), Professor Dr. med. Gert Carstensen, RA Professor Dr. jur. Dr. rer. pol. Klaus Ulsenheimer (eds.)

Das ambulante Operieren in Krankenhäusern, Tageskliniken und Praxen niedergelassener Ärzte ist nach der Zielsetzung des Gesundheitsstrukturgesetzes eine, vielleicht die entscheidende strukturpolitische Weichenstellung zur Kostenreduzierung und zum effizienteren Mitteleinsatz im Gesundheitswesen. Die Vernetzung zwischen Klinik und hausärztlicher Pflege, zwischen stationärem und ambulantem Bereich wirft jedoch eine Fülle schwieriger organisatorischer, medizinischer, pflegerischer, wirtschaftlicher und rechtlicher Fragen auf, wie die Vielzahl der Autoren und die Vielfalt der Beiträge aus unterschiedlichsten Blickwinkeln anschaulich zeigt. Die Lösung der hier behandelten Probleme ist jedoch zwingend und dringend notwendig, damit die Verantwortlichen die neuen Strukturen schaffen und sich diese entfalten können.

Show description

Read or Download Ambulantes Operieren - Vernetzung der Dienste: Medizinrechtliche Aspekte PDF

Similar german_11 books

Sozialer Wandel in den neuen Bundesländern: Beispiel: Lutherstadt Wittenberg

Die Transfonnation der DDR von einer ? .entralverwaltungswirtschaft in eine soziale Marktwirtschaft, von einer bUfokratischen Parteidiktatur zu einem demokratischen Rechtsstaat sowie die Wicdervereinigung Oeut'icWands haben sich tiefgreifend auf die davon betroffenen Menschen in wirtschaftlicher, politi scher und sozialer Hinsicht ausgewirkt.

Konzeption und Bewertung technischer Entsorgungswege: Dargestellt am Beispiel von Reststoffen aus der Rauchgasreinigung in Baden-Württemberg

Thema des Buches ist die Entwicklung von Entsorgungskonzepten für Reststoffe aus der Rauchgasreinigung auf regionaler Ebene mit dem Ziel ihrer möglichst quantitativen Rückführung in den Wirtschaftskreislauf. Dazu werden für jeden betrachteten Reststoff technische Entsorgungswege konzipiert, die, da eine direkte Verwertung aufgrund der Reststoffzusammensetzung nicht möglich ist, völlig neuentwickelte Aufbereitungen enthalten.

Additional info for Ambulantes Operieren - Vernetzung der Dienste: Medizinrechtliche Aspekte

Example text

Die Gutachterkommission Nordrhein hat in den drei Jahren 1991 bis 1993 die Behandlungsfehler bei Operationen im stationären und ambu- 30 Gert Carstensen lanten Bereich ermittelt. Hieraus läßt sich zusammenfassend feststellen: Niedergelassene Ärzte sind im Vergleich zu Krankenhausärzten in den Begutachtungsverfahren bei der Kommission überdurchschnittlich häufig von der Feststellung eines ärztlichen Behandlungsfehlers betroffen. Während die Zahl insgesamt festgestellter Behandlungsfehler bei Krankenhausärzten mit 32,88% den Durchschnitt (36,96%) im Erfassungszeitraum unterschritt, lag die Quote bei niedergelassenen Ärzten mit 43,45% deutlich darüber.

Die personelle Situation an Kliniken darf bei der Auflistung der Vorteile nicht außer acht gelassen werden. Es ist ein permanenter ärztlicher und nichtärztlicher Dienst vorhanden, der im Notfall sofort eingreifen kann und dadurch den niedergelassenen Arzt erheblich entlastet. Bei der Durchführung ambulanter Operationen muß mit den draußen tätigen Pflegediensten und den ambulanten Rehabilitationszentren eine enge Verbindung geschaffen werden. Diese ambulanten Einrichtungen können uns Ärzte erheblich entlasten.

Diese kann er natürlich auch auf einen anderen kompetenten Krankenhausarzt delegieren. U. kostengünstiger und daher der ambulante Weg unter wirtschaftlichen Aspekten verfehlt. Die zivilrechtliche Haftung und strafrechtliche Verantwortung 51 IV. Dokumentation Die exakte ärztliche Dokumentation aller medizinisch relevanten Fakten ist im Rahmen des ambulanten Operierens wegen des häufigen Zusammenwirkens mehrerer Ärzte ein besonders wichtiges Hilfsmittel für die notwendige Information der Beteiligten und damit für die sachgerechte Behandlung des Patienten.

Download PDF sample

Rated 4.48 of 5 – based on 40 votes